生き甲斐 – wofür es sich lohnt, morgens aufzustehen

Heute möchte ich einen Begriff und eine Denkfigur aus dem Japanischen vorstellen, die ich vor Kurzem von einer Klientin kennen gelernt habe. Er lautet Igikai* und bezeichnet ‘das, wofür es sich zu leben lohnt’, … ‘die Freude und das Lebensziel oder salopp ausgedrückt „das Gefühl, etwas zu haben, für das es sich lohnt, morgens aufzustehen“.’

In der japanischen Kultur hat die oft langwierige und gründliche Selbsterforschung beim Streben und der Suche nach Ikigai eine wichtige Bedeutung. Es ist ein überaus persönlicher Vorgang und das Resultat kann daher von Individuum zu Individuum sehr verschieden sein. Findet oder hat ein Mensch sein Ikigai, bewirkt es für ihn ein Gefühl der Lebensfreude und damit innere Zufriedenheit.

Andererseits bezeichnet Ikigai aber auch das Gefühl, diesen Zustand der Lebensfreude erreicht zu haben 生き甲斐感, ikigai kan. In dieser Bedeutung entspricht es aus westlicher Sicht einem subjektiven Wohlgefühl, das das Empfinden eines Sinngehalts des Lebens – eine Bestimmung – umfasst und dabei „die Freude lebendig zu sein“ einschließt, etwa ähnlich dem Zustand, den Psychologen als gesunde Leidenschaft „Lebensinbrunst“ bezeichnen, oder was im Französischen mit la joie de vivre und raison d’être umschrieben wird.

*Quelle des Artikels: wikipedia

海女

Ama Pearl Divers
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.