L wie Loslassen für Erwachsene

 

Ein Zitat eines der Begründerinnen der Gestalttherapie, Fritz Perls, das nach wie vor bedeutsam und sehr passend für einen erwachsenen Umgang mit Dissonanzen und ein Grundsatz der Gestalttherapie ist:

Veröffentlicht unter ABC Diarium | Kommentare deaktiviert

Winterzeit

 

©khof2018: Fundsache Billekraftwerk.Schaltzentrale, Hamburg


Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Ferienzeit!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Analphabetismus in Deutschland

In Deutschland können rund 7,5 Millionen Erwachsene nur eingeschränkt oder überhaupt nicht lesen und schreiben. Sie gelten als funktionale Analphabeten. Mit der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung“ (AlphaDekade) setzen sich Bund, Länder und Partner verstärkt dafür ein, die Grundbildung in Deutschland zu verbessern. (Quelle: Webseite der Kampagne ‘AlphaDekade‘)

Am 24. und 25. April 2018 trafen sich Expertinnen und Experten zu einer Tagung in Hamburg, um zu diskutieren, wie Schreiben- und Lesenlernen gelingen und allen eine Teilhabe – beruflich und persönlich – ermöglichen kann. Hier Eindrücke und Ergebnisse

@kerstinhof2010

.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

K wie Kreation

Kreation und Depression. Freiheit im gegenwärtigen Kapitalismus

heißt ein Band, den die Berliner Philosophin Juliane Rebentisch herausgegeben hat und die neulich hier in Hamburg mit dem Lessingpreis geehrt worden ist. Er enthält eine Sammlung von Fachbeiträgen zum Thema. Interessant ist die Perspektiven-Vielfalt auf zwei Begriffe und Phänomene, mit denen wir es seit einigen Jahren in unserer Gesellschaft  vermehrt zu tun haben. Sie sind hier in eine Beziehung zueinander zu gesetzt, als Komplementär-phänomene unserer Zeit und Lebensweisen. Demnach ist die zunehmende Forderung an ein Individuum, kreativ zu sein und sich selbst zu verwirklichen zum Diktat moderner Lebens-weise geronnen; die zunehmende Anzahl von diagnostizierten Depressionen und ‘Burn-out’-Erschöpfungssyndromen können als Reaktion darauf, auch als Verweigerungsstrategie gegen diese Anforderung gelesen werden. Sehr bedenkenswert!

 

Veröffentlicht unter ABC Diarium, Allgemein | Kommentare deaktiviert

Winterpause

“Und wir: Zuschauer, immer, überall,
dem allen zugewandt und nie hinaus!
Uns überfüllts. Wir ordnens. Es zerfällt.
Wir ordnens wieder und zerfallen selbst.”

 

aus der 8. Elegie der Duiniser Elegien von Rainer Maria Rilke
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

J wie JETZT!

 

In einem „Sofa-Gespräch“ mit Prof. Dr. Wolfgang Sting, FB Erziehungswissenschaften der Uni Hamburg hatte ich Gelegenheit den gesundheits- und gesellschaftsorientierten, intermedial-künstlerischen Ansatz der Studiengänge in unserem Department „Kunst, Gesellschaft und Gesundheit“ vorzustellen. Eine gute Moderation durch Monique Schwitters und ein sehr interessiertes Publikum – es war interessant und ich hatte gute Gespräche und Begegnungen! Danke an die Organisator.innen für die Einladung!

Näheres: http://www.kulturnetz-hamburg.de/jetzt/

 

Veröffentlicht unter ABC Diarium, Allgemein | Kommentare deaktiviert

I wie ich und interim

ich-du-wirr©kerstinhof2017

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Gesundheit, Kunst und Gesellschaft

Am kommenden Campustag im Department Kunst, Gesellschaft und Gesundheit an der MSH Medical School Hamburg am 02. September 2017 können Sie einen Eindruck gewinnen, wie mit unterschiedlichen künstlerischen Medien Entwicklungs- und Veränderungsprozesse in verschiedenen Praxisfeldern begleitet werden können. Dazu zählen Praxisfelder

  • der Kunsttherapie,
  • der soziokulturellen Veränderungsarbeit
  • oder des Coachings

Außerdem informieren wir Sie über Inhalte und Aufbau unserer Studiengänge sowie die beruflichen Perspektiven, die sich Ihnen eröffnen. In individuellen Beratungsgesprächen können wir Ihnen Orientierungshilfe bei der Wahl des geeigneten Studienganges geben und Ihre Fragen zu Studieninhalten und Studienorganisation beantworten.

Der Workshop ist kostenlos. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Programm

10:00 Begrüßung
10:15 Studienangebot des Departments: Kunstanaloges Coaching, Intermediale Kunsttherapie, Expressive Arts in Social Transformation (EAST) – Schwerpunkt Bildende Kunst oder Musik
11:15 Pause
11:30 Die Rolle der Kunst in individuellen, sozialen und organisationalen Veränderungsprozessen. Ein praxisnaher Workshop mit ProfessorInnen des Departments Kunst, Gesellschaft und Gesundheit

Anschließend auf Wunsch: Einzelgespräche

Ort: Unsere Atelier- und Studioräume | Schellerdamm 22-23 | 21079 Hamburg-Harburg

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert